Mürbeteig Keks looks like a Gingermen

Wie aus einem einfachen Mürbekeks ein süßer Gingermen wird!

Wir benötigen einen Plätzchenausstecher in Form eines Männchens
und die 1/2 Menge des Grundrezeptes für Mürbeteig.

Der Mürbeteig wird auf einer bemehlten Arbeitsplatte ca. 1/2 cm dick
ausgerollt, ca. 25 Plätzchen ausgestochen und dann bei 190 Grad
(Ober-/Unterhitze) für ca. 9 Minuten abgebacken.

 

Die gut ausgekühlte Kekse bekommen nun einen Schokoladen-Fondant Überzug.
300g Schokoladen Fondant gut durchkneten, auf einer mit Bäckerstärke eingestaubten
Arbeitsplatte ausrollen und mit dem Plätzchenausstecher die benötigte Anzahl an
Männchen ausstechen. Den Mürbekeks mit Zuckerguss bestreichen,
die ausgestochene Fondant Figur auflegen und leicht andrücken.

 

 

Mit einem sogenannten Ball-Werkzeug kleine Kuhlen in den Fondant im Bereich
der Augen und der Knöpfe drücken, eine ganz ganz kleine Menge Zuckerguss in die
Kuhlen geben und für die Augen 2 weiße Perlen und für die Knöpfe 3 rote Perlen einlegen.

Hände und Füsse wieder mit ganz wenige Zuckerguss bestreichen.

 

Aus einer kleinen Mengen weißen Fondant, mit  der kleinen Seite einer Lochtülle (12er) kleine Kreise ausstechen und diese
auf die Hände und Füsse legen, mit dem Ball-Werkzeug leicht andrücken, eine ganz kleine Menge Zuckerguss
auf den weißen Fondant geben und mit einer goldenen Perle verzieren. Mit der grossen Öffnung der Lochtülle
wird der Mund geformt. Dazu wird die Kante der Lochtülle zu 1/3 aufgesetzt und dann vorsichtig der Mund eingedrückt.

Wer mag kann noch mit etwas weissem Fondant  Haare modellieren und ebenfalls mit Zuckerguss ankleben.

Zum Schluss die Pupillen der Augen mit dem schwarzen Lebensmittelstift malen und fertig ist
der Gingermen!

 

Mürbeteig 1 – 2 – 3

Der Mürbeteig Klassiker

Die Formel für den perfekten Mürbeteig kann nur 1-2-3 lauten:

Zutaten:

1 Ei
100 g  Zucker
200 g kalte Butter
300 g Mehl

Alle Zutaten zügig entweder von Hand oder mit einer Küchenmaschine mit Knethaken
zu einem homogenen Teig verkneten.
Die Butter darf sich dabei nicht erwärmen oder weich werden.
Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie eingeschlagen und
für 45 Minuten in den Kühlschrank legen und ruhen lassen

Zur Weiterverarbeitung wird der Teig ca. einen halben cm dick ausgerollt
und bei 190 Grad (Ober- und Unterhitze) abgebacken.

In diesen Teig kommt kein Triebmittel, wie z.B. Backpulver da er gar nicht aufgehen soll.
So laufen zum Beispiel die Kanten von Keksen beim backen nicht auseinander und
das gebackene Gebäck hat schärfere Konturen.

 

 

Meine Muffins haben ein „Verhältnis“ ….

…und zwar miteinander !

Da sitzt man im schönen Ferienhaus, es regnet in strömen und man möchten den Lieben was backen.
Leider ist jedoch keine Waage im Haus und so kommen wir mit unseren abgewogenen Rezepten nicht weiter.
Kein Problem mit diesem super leckeren „Verhältnis“ Muffin Rezept.

Zutaten:

1 Becher (150 g) Naturjoghurt
2 Becher Zucker
1 Becher Öl
3 Bacher Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier

Der Joghurtbecher ist einfach unser Messbecher.
Den Joghurt mit Zucker, Vanillezucker und Öl verrühren.
dann die Eier und anschliessend das gesiebte Mehl mit dem
Backpulver unterrühren.

Sollte der Teig zu dünn aussehen, Löffelweise Mehl unter arbeiten,
ist er zu dick mit etwas Milch verdünnen, dann den Teig in
Muffin Backformen geben – zu  2/3 mit befüllen.

Das ganze bei 150°C Umluft ca. 20 Minuten backen.
Am Ende die Garprobe machen und die Muffins auf einem Rost auskühlen lassen.

 

Gaufres de Liège (Lütticher Waffeln)

Feiner Hefeteig mit Perlzucker werden zu wunderbaren „Lütticher Waffeln“

Das Geheimnis der Lütticher Waffel liegt im Perlzucker, welcher noch etwas
gröber ist als der in Deutschland verbreitete Hagelzucker. Dadurch bildet
sich beim backen das feine Karamell Aroma der Lütticher Waffeln heraus.
Das Backen funktioniert allerdings auch mit Hagelzucker, nur sollte beim
backen darauf geachtet werden, das der Zucker nicht verbrennt.
Darüber hinaus ist für die Waffel charakteristisch das sie eine leicht ungleichmässige
Form hat und tiefe Einbuchtungen durch das spezielle Lütticher Waffeleisen erhält.
Somit dürfte auch klar sein, das dieser Teig sich nicht in einem „normalem“ flachen
Waffeleisen backen lässt.

Zutaten für ca. 16 Ecken:

350 g Mehl
150 ml warme Milch
1 Würfel frische Hefe
3 Eier
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
150 g weiche Butter
200 g Perlzucker (sucre grain perlé) oder alternativ Hagelzucker

Die Milch erwärmen bis sie lauwarm ist und den Vanillezucker darin auflösen.
Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen.
Mehl, Eier und Salz vermengen und anschliessend die Hefemilch unter ständigem
rühren hinzugeben und zu einem Teig vermengen.
Anschliessend die sehr weiche Butter unter den Teig kneten.
Für 45 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.
Zum Schluss den Perlzucker unter heben und direkt in einem Waffeleisen
für Lütticher Waffeln abbacken. (je Waffel ca. 3 Minuten)