Süsse Mini Brioche

brioche-1

Ein herrlich leicht süsses Hefegebäck, das bei der Zubereitung etwas Zeit in Anspruch nimmt.

140 g Milch
75 g Wasser
60 g Butter
1/2 Würfel Hefe

Die Milch, das Wasser und die Butter in einem kleinen Topf leicht erwärmen,
die zerbröselte Hefe darin auflösen.

2 Eier
50 g Zucker
1 Prise Salz

Zucker, Salz und Eier miteinander verquirlen und zur Hefemilch geben.

500 g Mehl

in eine Rührschüssel geben, die Hefemilch dazugeben und nun ca. 3 Minuten
mit den Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen, bis sich das
Volumen verdoppelt hat.

Den Teig in 14 gleich große Portionen teilen und zu Kugeln formen.
Etwas Teig von jeder Kugel abnehmen, daraus eine kleine Kugel formen
und diese wieder auf die große Kugel setzen.

Alle Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, abdecken
und nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und in den Ofen eine
feuerfeste Schale mit Wasser stellen.

1 Eigelb mit etwas Milch verquirlen, die Teiglinge damit bepinseln und dann
für ca. 12 Minuten ab in den Ofen, bis die Brioche goldbraun sind.

Auskühlen lassen, einfrieren und beim nächsten
gemütlichen Frühstück einfach kurz aufbacken!

brioche-1-2

Mini Guglhupf

guglhupf

Zutaten für 6 Mini Guglhupf zum Beispiel diese hier

50 g Sonnenblumenöl
60 g Zucker
1 Prise Salz
50 g Mineralwasser (schön sprudelndes wie z.B. Gerolsteiner)
1 Ei
80 g Mehl
20 g Speisestärke
1 TL. Backpulver

Das Öl mit dem Ei, Zucker und Salz verrühren
und anschliessend das Mineralwasser zufügen.
Mehl, Backpulver und Speisestärke sieben und in den Teig einarbeiten.

Mit einem Spritzbeutel die Förmchen zu ¾  mit Teig füllen.
Dann für 15 Minuten bei 190 °C Ober-/Unterhitze in den vorgeheizten Backofen backen
Das Gebäck für 10 Minuten auf einem Rost auskühlen lassen
und anschliessend die noch warmen Gugelhupfe aus der Form lösen.

Die abgekühlten Gugelhupfe mit weißer Kuvertüre überziehen und mit
gehackten Mandeln bestreuen, solange die Kuvertüre von nicht fest ist.

Gugelhupf

 

Cookie Dough Frosting

Über das Cupcake Projekt bin ich auf etwas gestoßen
was so einfach ist das man erstmal drauf kommen muss:

Cookie Dough Frosting zu deutsch Keks Teig Frosting

Die Idee dahinter ist einfach:
Was macht beim Kekse backen am meisten Spass?
Richtig! Die Schüssel mit den Teig Resten ausschlecken.
Um nun ein Teig Rezept sorgenfrei auf einen Cupcake zu bekommen
müssen nur ein paar Modifikationen vorgenommen werden.

1. Kommen in dem Rezept Eier vor – weg lassen.
Der Verzehr von rohen Eiern ist immer mit Risiken verbunden.
2. Mehl, Backpulver, Natron – alles weg lassen.
Da wir das ganze ja nicht Backen wollen, brauchen wir all diese Dinge nicht.
3. Alle zusätzlichen Zutaten wie zum Beispiel Nüsse, Schokosplitter und Rosinen beiseite stellen.
Diese werden über das Topping gestreut.

Jetzt muss man ehrlicherweise weise sagen, das was nun an Zutaten übrig bleibt
in den allermeisten Fällen Butter und Zucker sein wird.
Also ähnliche Zutaten wie bei einer Buttercreme.
Und das ist auch ein bisschen das Problem des ganzen.
Ich habe es mit dem American Cookies Rezept
ausprobiert und da kann man Butter weiss schlagen wie man möchte:

Der Kristallzucker wird sich ohne weitere Zutaten nie ganz auflösen,
von dem braunem Zucker der in das Rezept kommt mal ganz zu schweigen.

Auf der Seite Cupcake Projekt wird darau hingewiesen, das es wohlmöglich nicht
mit jedem Keksrezept funktioniert – was ich unterschreiben kann.

Da es aber vom Prinzip interessant ist, und mein Versuch auch nicht gänzlich ungeniessbar war,
wollte ich es Euch nicht vorenthalten.

Hier also das Rezept für American Cookie Dough Frosting:

Als Grundlage habe ich schöne lockere „Verhältnis Muffins“ gebacken.

Für das Frosting:

250 g sehr weiche Butter
100 g brauner Zucker
130 g weisser Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
weisse und braune Schokolade gehobelt
gehackte Macadamia Nüsse

Wie bereits beschrieben werden die Zutaten miteinander schaumig geschlagen.
In diese Fall hatte die Masse eine gute Konsistenz zum aufspritzen auf die Muffins.
Sollte ein anderes Rezept zu dick oder zu dünn sein kann etwas Mehl oder Milch
untergearbeitet werden. Zum Schluss die Nüsse und die Schokolade darüberstreuen.

Viel Spass beim Nachmachen und falls jemand ein gutes Keksrezept hat,
welches sich vielleicht besser eignet, teilt es mir bitte mit.

American Cookies


Two Chocolate Macadamia Nut Cookies

Die Handteller grossen flachen Kekse zählen in den USA  zu den Klassikern.
Außen knusprig und innen noch schön zart und mürbe sollten sie sein.
Im Grunde einfach einen Rührteig herstellen und mit Zutaten nach belieben verfeinern.
In unserem Beispiel haben wir uns für Macadamia Nüsse,
Weiße und Vollmilch Schokolade entschieden.

Zutaten für ca. 25 Cockies:

350 g Mehl
250 g Butter
100 g braunen Zucker
130 g Zucker
2 Eier
1 TL Natron
½ TL Salz
1 Pck. Vanillezucker
125 g  Weiße Schokolade – grob gehackt
125g Vollmilch Schokolade – grob gehackt
150 g Macadamia Nüsse –  grob gehackt

Die Butter mit Vanille-, braunen und weissen  Zucker und dem Salz schaumig schlagen,
dann die Eier  hinzufügen und cremig rühren. Mehl und Natron mischen, und dann löffelweise
unter den Teig rühren. Der Teig erscheint relativ fest, das muss so sein – er zerläuft erst im Ofen.
Jetzt je 100 g der grob gehackten Schokolade und 100 g der gehackten Macadamia Nüsse unter den Teig ziehen.

Mit einem Teelöffel acht kleine Haufen des Teiges auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
Wichtig ist viel Platz zu allen Seiten zu lassen, da die Cookies stark auseinander laufen.
Den Teig ganz leicht mit dem Teelöffel andrücken und mit den restlichen Nüsse und der Schokolade bestreuen.

Bei Umluft 180°C ca. 8 – 9 Minuten backen. Bei der kurzen Backzeit ist es wichtig zu schauen wie sich der
eigene Ofen verhält. Die Cookies sind gut, wenn sie außen anfangen braun zu werden und in der Mitte
noch schön weich sind. Zum auskühlen vorsichtig auf ein Gitter setzten, dort werden sie fest.

Gaufres de Liège (Lütticher Waffeln)

Feiner Hefeteig mit Perlzucker werden zu wunderbaren „Lütticher Waffeln“

Das Geheimnis der Lütticher Waffel liegt im Perlzucker, welcher noch etwas
gröber ist als der in Deutschland verbreitete Hagelzucker. Dadurch bildet
sich beim backen das feine Karamell Aroma der Lütticher Waffeln heraus.
Das Backen funktioniert allerdings auch mit Hagelzucker, nur sollte beim
backen darauf geachtet werden, das der Zucker nicht verbrennt.
Darüber hinaus ist für die Waffel charakteristisch das sie eine leicht ungleichmässige
Form hat und tiefe Einbuchtungen durch das spezielle Lütticher Waffeleisen erhält.
Somit dürfte auch klar sein, das dieser Teig sich nicht in einem „normalem“ flachen
Waffeleisen backen lässt.

Zutaten für ca. 16 Ecken:

350 g Mehl
150 ml warme Milch
1 Würfel frische Hefe
3 Eier
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
150 g weiche Butter
200 g Perlzucker (sucre grain perlé) oder alternativ Hagelzucker

Die Milch erwärmen bis sie lauwarm ist und den Vanillezucker darin auflösen.
Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen.
Mehl, Eier und Salz vermengen und anschliessend die Hefemilch unter ständigem
rühren hinzugeben und zu einem Teig vermengen.
Anschliessend die sehr weiche Butter unter den Teig kneten.
Für 45 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.
Zum Schluss den Perlzucker unter heben und direkt in einem Waffeleisen
für Lütticher Waffeln abbacken. (je Waffel ca. 3 Minuten)